BLOGGER / INFLUENCER WERDEN? MEINE TIPPS

Ich bekomme oft Fragen, wie man „Blogger/in werden kann“. So ganz einfach kann ich die Frage wirklich nicht beantworten. Ich selbst habe es nie geplant, Bloggerin zu werden. Mir wurde damals vorgeschlagen, mit dem Bloggen anzufangen. Vor ein paar Jahren war dieses Thema auch noch nicht so wichtig. Wer ganz früh damit angefangen hat, der hatte einfach eine bessere Chance „groß raus zu kommen“. Aber es gibt natürlich viele Blogger/innen, die durch ihre Persönlichkeit und Einzigartigkeit es schaffen, schnell neue Leser/Follower zu gewinnen.

Woher weiß ich, ob das Bloggen überhaupt das Richtige für mich ist? Hier einige Vorraussetzungen:

  •  Du solltest Spaß am Bilder machen & bearbeiten haben 📸
  •  Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen ist in diesem Business sehr wichtig ☝🏼
  •  Allerdings solltest du nicht abheben, damit andere nur noch angeekelt von dir sind. Es ist wichtig, dass du natürlich rüber kommst. Sei am besten so wie du bist – lasse dich auch nicht von anderen beeinflussen!
  •  Es sollte dir ebenfalls Spaß machen, einen Blog zu erstellen und Texte zu schreiben (das kannst du zum Beispiel hier bei Blogger.com, oder auch bei WordPress)
  •  Du solltest wirklich VIEL Freizeit für Instagram und deinen Blog haben, also während dem Abi etc. empfehle ich dir nicht damit anzufangen (eigene Erfahrung gesammelt) 😅
  •  Du solltest Kritik verkraften können, sonst wird es ziemlich schwer für dich als Blogger/in
  •  Außerdem solltest du immer hinter dem stehen, was du tust. Also wenn dich zum Beispiel jemand auf deinen Instagram Account anspricht solltest du dich nicht dafür schämen. Denn als Blogger/in bist du eine Person der Öffentlichkeit 🗣
  •  Aussehen spielt (finde ich) hierbei keine Rolle. Es ist egal, ob du groß oder klein, langhaarig oder kurzhaarig, homo-, bi- oder heterosexuell, Marken- oder Nicht-Marken-Träger bist. 💗

Hier erstmal meine kurze Story, wie und wann ich mit dem Bloggen angefangen habe…

 

Ich habe seit circa 5 Jahren Instagram und bin seitdem auch sehr aktiv. Damals hatten noch nicht alle meine Freunde Instagram, doch mir gefiel die App einfach total. Ich postete immer Selfies von mir, Bilder die bei Shootings entstanden sind und Outfit-Bilder. Naja, damals waren meine Bearbeitungs-skills auch noch nicht so gut. 😂 Jedoch kamen meine Bilder irgendwie gut an. Ich bekam auch immer mehr Reichweite auf meinem Kanal. Vor etwa 4 Jahren eröffnete ich dann meinen Blog, da mir das einige Follower vorgeschlagen hatten. Das war übrigens mein erster Blogpost: http://chiarastk.de/2013/12/29/bonjour/ (am 29.12.2013) Da hatte ich bereits erwähnt, dass ich eigentlich keine Zeit zum bloggen habe. Ich war zu der Zeit noch in der Schule und hatte eigentlich anderes zu tun. Jedoch machte es mir auf einmal so viel Spaß, dass ich damit nicht mehr aufhören wollte. Auch auf Instagram habe ich dann versucht, aktiver zu werden. Ich finde, das ist einfach das Wichtigste. Wenn du nur 1 mal im Monat ein Bild postest, wirst du einfach nicht richtig wahrgenommen. Das ist irgendwie traurig – aber wahr. Mir ist damals auch aufgefallen dass mir ständig Leute entfolgt sind, wenn mal 5 Tage kein Bild kam. Da ich das alles schon 4 Jahre mache, habe ich natürlich auch Erfahrungen gesammelt. Kein Blogger/Influencer weiß von Anfang an alles.  Jeder fängt klein an! Und wenn man es zwanghaft plant, Blogger zu werden wird es meist nicht gut gehen. Der beste Zeitpunkt damit anzufangen ist es, wenn ihr bemerkt dass ihr gut bei Instagram ankommt. Dass ihr zum Beispiel ein Mode-Vorbild für andere seid, oder anderen euer Make-up oder eure Rezepte gefallen… Zu so einem Zeitpunkt habe ich auch angefangen und ich finde, es war der richtige. Klar, auch wenn ich noch in der Schule war und kaum Zeit hatte – wenn es einem Spaß macht sollte man es einfach tun! Ich habe wirklich jede einzelne freie Minute für meinen Blog und Instagram-Account ausgenutzt.

„Ich möchte auch Sachen geschenkt bekommen und damit Geld verdienen!“ 😧👌🏼

…. Jup. Das ist so ein Satz, den ich mittlerweile immer öfter höre. Egal ob bei Instagram oder auch im echten Leben. Wenn du nur Blogger/Influencer werden möchtest, nur weil du Sachen gratis bekommen möchtest oder Geld verdienen willst, wäre das ziemlich bitter. Denn das bemerken die Anderen, wenn dein Instagram-Feed nur aus Werbung und Product Placements besteht. Klar ist es schön, Produkte geschenkt zu bekommen. Aber wir Blogger müssen dafür ja auch etwas leisten, genau so für das was wir daran an Geld verdienen. Es ist nicht so einfach, wie jeder denkt. Genau so wie alle denken, dass Youtuber „leicht“ Geld verdienen. Es ist super viel Aufwand, ein Video abzudrehen und es noch zu schneiden/zu bearbeiten. Und das mehrmals die Woche. So geht es auch mir mit meinem Blog und meinem Instagram Account. Wenn ihr mir folgt, seht ihr auch jeden Tag oder alle 2 Tage ein neues Bild von mir. Auch das beansprucht sehr viel Zeit, denn man muss ja auch erst einmal wissen wie man sein Bild gestalten möchte und wo, dann muss man dieses auch noch bearbeiten, &&&.

Wie werden die Firmen aufmerksam auf mich?


Was ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt – Jeder Blogger oder Influencer hat seine E-Mail Adresse in seinem Profil stehen, ich ebenfalls:

Die E-Mail steht natürlich nicht nur zum Spaß da. Sie ist dafür gedacht, dass mich Firmen ganz einfach kontaktieren können.
 

Doch wie werden jetzt die Firmen aufmerksam auf mich?

Ganz ehrlich: Ich habe anfangs auch nie Anfragen bekommen. Immer ich selbst musste Firmen anschreiben und habe auch viele Absagen bekommen, einfach deswegen weil ich nicht genügend Abonnenten hatte. Das finde ich persönlich echt traurig, denn es gibt auch Leute die haben vielleicht weniger Follower, aber dafür einfach super kreative Bilder.
Also wenn ihr wirklich lange genug dabei seid, kommen die E-Mails schon nach einer Zeit von selbst! Ich bin wie gesagt schon seit 4 Jahren dabei und in dieser Zeit ist vieles passiert. Keiner wird von jetzt auf nachher ein erfolgreicher Blogger. 😋
Wenn du Lust auf eine Kooperation oder einen Produkttest hast, musst du nur eine E-Mail an die Firma schreiben. Die meisten Labels haben ja mittlerweile auch Instagram, du findest auch bei fast jeder Marke eine E-Mail in deren Instagram-Profil. Denn die Firmen suchen meistens auch Blogger, die ihre Produkte testen / dafür werben. Also traue dich einfach und schreibe ein paar Firmen an! Wenn du eine Absage bekommst, sei nicht traurig und versuche es einfach irgendwann wieder. Wenn du E-Mails an Firmen schreibst, achte darauf dass du nicht einfach kopierst und wieder einfügst, sondern dass du wirklich an dem Produkt interessiert bist und der Marke schreibst wieso du dich dafür interessierst. Es kommt nie gut an, wenn in der Mail so etwas steht wie „Schicken sie mir euer Produkt zu und ich mache als Gegenleistung Werbung“. Außerdem ist es sinnvoll, ein Media-Kit in E-Mail Anfragen an Firmen mitzusenden. Wenn du nicht weißt was es ist, lese jetzt hier unten weiter.

Braucht man als Blogger ein Media Kit? Und was ist das?

Wenn du professioneller als Blogger werden möchtest, ist ein Media Kit eine gute Entscheidung.  Aber meiner Meinung nach kannst du auch in den ersten Monaten als Blogger ohne eines auskommen. Wer nicht weiß was ein Media Kit ist, hier eine kurze Definition: Ein Media Kit ist ein Dokument (z.B als PDF-Datei), welches die wichtigsten Fakten für potentielle Blogger/Influencer/Advertisier und Kooperationspartnern übersichtlich zusammenfasst. Es zeigt deine Blogreichweite, deinen Blogstyle und was deinen Blog so einzigartig macht. Außerdem kannst du deine anderen sozialen Netzwerke hier mit einbeziehen.

Falls ihr Inspirationen für ein Media Kit braucht, könnt ihr euch hier mein aktuelles anschauen:

So ein Media Kit könnt ihr euch entweder selbst erstellen oder kaufen. Online gibt es genug Seiten, die das anbieten. Ich habe meines auch ganz einfach Online für ca. 20€ erstellt und gedownloadet.

Wichtige Fakten für euer Media Kit:

  • Es sollten nicht mehr als 2 Seiten sein
  • Ihr könnt eure Zahlen (z.B Instagram-Follower) runden, aber ihr solltet es nicht übertreiben! Die Firmen schauen meistens immer nach!
  • Nutzt warme, anziehende Farben und gestaltet es nach euren Interessen
  • Schreibt nicht zu viel in euer Media Kit sondern nur das Wichtigste!
  • Es sollte nicht zu langweilig wirken, also seid kreativ 💗

Das waren eigentlich die Wichtigsten Schritte, um gut als Blogger/Influencer durchzustarten. Wenn es euch wirklich am Herzen liegt und es euch Spaß macht – Sei es im Bereich Fashion, Food, Fitness, etc… dann traut es euch! Und gebt bitte nicht zu schnell damit auf.  Ich hoffe der Blogpost hat euch ein wenig geholfen! 😊

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag,
Folge:

8 Kommentare

  1. Juli 6, 2017 / 2:09 pm

    Ein sehr toller Blogpost! War sehr interessant sich das alles durchzulesen, gerade für Anfänger! 🙂

  2. Juli 6, 2017 / 2:11 pm

    Und ja: ich persönlich fände so einen Blogpost bzgl Instagram sehr interessant! Immer spannend zu lesen, wie andere das Ganze handhaben 🙂

  3. Anonym
    Juli 6, 2017 / 2:21 pm

    Richtig gute Tipps! Endlich mal jemand der das alles öffentlich preisgibt und nicht alles verschweigt ��
    Ich wäre auch für einen zweiten blogpost zum Thema Instagram interessiert ������

  4. Juli 6, 2017 / 3:28 pm

    Mir gefällt deine ehrliche Art. Weiter so👍

  5. Anonym
    Juli 6, 2017 / 3:52 pm

    Habe selbst zwar keinen Blog und möchte keine Bloggerin werden… aber HAMMER Post! Super hilfreich 🙂 Und Respekt an alle Bloggerinnen die es so weit geschafft haben. Ich liebe deine Instagram Bilder <3

    Liebe Grüße,
    Franzi

  6. August 29, 2017 / 9:00 am

    Absolut hilfreich 🙂 Danke für den tollen Post.
    Werde öfter mal bei dir vorbei schauen in Zukunft

    Liebe Grüße Tabea

  7. August 29, 2017 / 2:19 pm

    Sehr schön geschrieben! ♡ Ich möchte auch gerne damit anfangen. Versuche im Moment mein Instagram aufzubauen, da ich nebenbei model , habe ich eigentlich immer schöne Bilder parat. Heute habe ich meine ersten Blogposts geschrieben, und versuche mich an deine Inspirationen zu halten 🙂 Love, L.C. ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.